Neuste Artikel (93)
Neuste Artikel (93)

Für heute haben wir wieder «Drängeltickets» erworben. Diesmal für das Kolosseum und für das Forum Romanum. Wir können es einfach nicht lassen.

Heute sind wir mal wieder früh aufgestanden, ganauer gesagt um 6:00 Uhr. Wir wollen zwei Highlights in Angriff nehmen: Breakfast at the Museum im Vatikan Museum und Besichtigung des Petersdom.

Gleich vorweg: Heute sind wir 21 Km in Rom gelaufen, haben wieder ein leckere Pizza gegessen und dann noch einige Kirchen und Sehenswürdigkeiten angesehen. Doch jetzt alles der Reihe nach.

Um 3:00 Uhr am Morgen klingelt der Wecker. Verdammt früh aber bekanntlicht fängt «Il primo uccello cattura il verme» (der frühe Vogel fängt den Wurm). Der eigentlich aus Großbritannien kommende Spruch beinhaltet aber auch ein Menge Wahrheit: Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag.

Frei nach dem Motto: Das Wandern ist des Müllers Lust [Wilhelm Müller (1821)] wollen wir unser neues Projekt starten: «Wanderungen durch die Mark Brandenburg» im Fontane Jahr. Dazu haben wir auf dem Weihnachtsmarkt am Schloß Charlottenburg das Buch Wandern auf Fontanes Wegen vom via reise verlag erworben. Die hier beschriebenen Wanderungen möchten wir, so gut es heute noch geht, nachwandern. Insgesamt sind in dem Buch 18 Tagestouren beschrieben, also noch einiges in diesem Jahr zu tun.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und zwei Latte macchiato sind wir bei 20 °C um ca. 9:00 Uhr zur Wurzer-Alm aufgebrochen. Wir mach diese Wanderung bereits gefühlte zehn Mal, dies ist aber immer unsere erste Wanderung in Hafling. Sozusagen die Wanderung zum eingewöhnen. Der Weg zur Wurzer-Alm und zurück beträgt ca. 10 Km und ist damit nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz. Als erstes mussten wir vom Hotel Viktoria zum Parkplatz in Hafling-Dorf laufen.

In der Nacht gab es in Kaprun ein Unwetter, das so laut war, dass wir beide wach geworden sind. Eigentlich wollten wir ja die Großglockner Hochalpenstraße Richtung Meran fahren. Sollte uns das Wetter jetzt einen Strich durch die geplante Überquerung der Alpen machen? Nach einem ausgiebigen Frühstück beladen wir unser Auto und schauen gen Himmel. Irgendwie kann sich das Wetter nicht entscheiden: Blauer Himmel wechselt sich mit schwarzen Regenwolken ab. Der Wetterbericht sagt Sonnenschein und Regen für den heutigen Tag voraus.

Gestern wollten wir uns erholen und die Deutsche Alpenstraße links liegen lassen. Also nach dem Frühstück in die Wandersachen geschlüpft und sind vom Hotel zum Berggasthof Hohe Asten losgelaufen. Nach zwei Kilometern war der Weg wegen Holzfällarbeiten gesperrt, aber es war eine Umleitung ausgeschildert. Diese führte über eine Privatstraße.

Nach der gestrigen langen Autofahrt sieht die heutige Etappe auf der Deutschen Alpenstraße nicht ganz so lang aus. Doch zuerst geht es in den Frühstücksraum. Das Frühstück im Hotel Zur Sonne hebt sich positiv von dem Einheitsfrühstück anderer Hotels ab. Es gibt eine Spezialitätenecke mit lokalen Leckereien und auch sonst ist die Auswahl mehr als großartig.

Auf der Fahrt zur Deutschen Alpenstraße gehen wir in Karlsruhe im QKaffee frühstücken. Die Adresse haben wir (wie soll es auch anders sein) aus dem Internet. Wie nicht anders erwartet, gibt es sensationellen Kaffee und die Pannini sind auch sehr gut. Natürlich nehmen wir noch frische Bohnen für unseren Kaffee-Koffer und für den Siebträger daheim mit. Beim Abpacken selbiger quatschen wir noch ein wenig mit der Besitzerin, welche uns dann gleich eine Rösterei in Garmisch-Patenkirchen empfiehlt, wo wir unbedingt anhalten müssen. So gestärkt fahren wir Richtung Bodensee.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien
Neuste Artikel (93)
Neuste Artikel (93)

Für heute haben wir wieder «Drängeltickets» erworben. Diesmal für das Kolosseum und für das Forum Romanum. Wir können es einfach nicht lassen.

Heute sind wir mal wieder früh aufgestanden, ganauer gesagt um 6:00 Uhr. Wir wollen zwei Highlights in Angriff nehmen: Breakfast at the Museum im Vatikan Museum und Besichtigung des Petersdom.

Gleich vorweg: Heute sind wir 21 Km in Rom gelaufen, haben wieder ein leckere Pizza gegessen und dann noch einige Kirchen und Sehenswürdigkeiten angesehen. Doch jetzt alles der Reihe nach.

Um 3:00 Uhr am Morgen klingelt der Wecker. Verdammt früh aber bekanntlicht fängt «Il primo uccello cattura il verme» (der frühe Vogel fängt den Wurm). Der eigentlich aus Großbritannien kommende Spruch beinhaltet aber auch ein Menge Wahrheit: Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag.

Frei nach dem Motto: Das Wandern ist des Müllers Lust [Wilhelm Müller (1821)] wollen wir unser neues Projekt starten: «Wanderungen durch die Mark Brandenburg» im Fontane Jahr. Dazu haben wir auf dem Weihnachtsmarkt am Schloß Charlottenburg das Buch Wandern auf Fontanes Wegen vom via reise verlag erworben. Die hier beschriebenen Wanderungen möchten wir, so gut es heute noch geht, nachwandern. Insgesamt sind in dem Buch 18 Tagestouren beschrieben, also noch einiges in diesem Jahr zu tun.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und zwei Latte macchiato sind wir bei 20 °C um ca. 9:00 Uhr zur Wurzer-Alm aufgebrochen. Wir mach diese Wanderung bereits gefühlte zehn Mal, dies ist aber immer unsere erste Wanderung in Hafling. Sozusagen die Wanderung zum eingewöhnen. Der Weg zur Wurzer-Alm und zurück beträgt ca. 10 Km und ist damit nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz. Als erstes mussten wir vom Hotel Viktoria zum Parkplatz in Hafling-Dorf laufen.

In der Nacht gab es in Kaprun ein Unwetter, das so laut war, dass wir beide wach geworden sind. Eigentlich wollten wir ja die Großglockner Hochalpenstraße Richtung Meran fahren. Sollte uns das Wetter jetzt einen Strich durch die geplante Überquerung der Alpen machen? Nach einem ausgiebigen Frühstück beladen wir unser Auto und schauen gen Himmel. Irgendwie kann sich das Wetter nicht entscheiden: Blauer Himmel wechselt sich mit schwarzen Regenwolken ab. Der Wetterbericht sagt Sonnenschein und Regen für den heutigen Tag voraus.

Gestern wollten wir uns erholen und die Deutsche Alpenstraße links liegen lassen. Also nach dem Frühstück in die Wandersachen geschlüpft und sind vom Hotel zum Berggasthof Hohe Asten losgelaufen. Nach zwei Kilometern war der Weg wegen Holzfällarbeiten gesperrt, aber es war eine Umleitung ausgeschildert. Diese führte über eine Privatstraße.

Nach der gestrigen langen Autofahrt sieht die heutige Etappe auf der Deutschen Alpenstraße nicht ganz so lang aus. Doch zuerst geht es in den Frühstücksraum. Das Frühstück im Hotel Zur Sonne hebt sich positiv von dem Einheitsfrühstück anderer Hotels ab. Es gibt eine Spezialitätenecke mit lokalen Leckereien und auch sonst ist die Auswahl mehr als großartig.

Auf der Fahrt zur Deutschen Alpenstraße gehen wir in Karlsruhe im QKaffee frühstücken. Die Adresse haben wir (wie soll es auch anders sein) aus dem Internet. Wie nicht anders erwartet, gibt es sensationellen Kaffee und die Pannini sind auch sehr gut. Natürlich nehmen wir noch frische Bohnen für unseren Kaffee-Koffer und für den Siebträger daheim mit. Beim Abpacken selbiger quatschen wir noch ein wenig mit der Besitzerin, welche uns dann gleich eine Rösterei in Garmisch-Patenkirchen empfiehlt, wo wir unbedingt anhalten müssen. So gestärkt fahren wir Richtung Bodensee.