Reise | Wandern  •  Wasserfall  •  Südtirol  •  GPS

Obwohl wir vom sehr guten Galadinner gestern Abend noch ziemlich satt sind, sitzen wir pünktlich am Frühstückstisch. Dabei studieren wir die Wettervorhersage für diesen Tag. Wir wollen unsere erste Wanderung in diesem Urlaub machen. Es soll von der Talstation der Seilbahn “Kronplatz 2000” zum Gasthof Haidenberg gehen. Der Höhenunterschied beträgt ca. 400 Meter.

Der Wetterbericht gibt grünes Licht für die Wanderung. Es sollen 20 °C werden und die Sonne soll scheinen.

Also schwingen wir uns in die Wandersachen, ich packe meine Fotoausrüstung. Ich habe beschlossen, beim Wandern nur noch ein Objektiv mitzunehmen. Dafür habe ich extra ein gebrauchtes 28-300 mm Objektiv käuflich erworben. Dies sollte eigentlich beim Wandern alle fotografischen Bedürfnisse abdecken und spart extrem viel Gewicht im Rucksack ein, mein Rücken wird es mir hoffentlich danken.

Ich hatte das Objektiv schon bei unserer Wanderung im Wildnisgebiet Jüterbog ausprobiert. Sicherlich kann ein Objektiv qualitätsmäßig nicht mit mehreren Objektiven mithalten, aber ich war mit den Bildern ganz zufrieden.

Wir laufen vom Hotel zur Talstation der Seilbahn, wo die eigentliche Wanderung beginnt. Gleich zu Beginn haben wir einen wundervollen Blick auf unser Hotel Das Majestic.

Südtirol | Blick auf das Hotel Majestic
Südtirol | Blick auf das Hotel Majestic

Die ersten 20 Minuten geht es auf der Straße, die aber wirklich wenig befahren ist. Jetzt geht es auf Wald- und Forstwegen weiter in Richtung Gasthof Haidenberg.

Es soll noch einmal jemand sagen, wir hätten eine Holzknappheit. Direkt am Wegesrand lagern unzählige Stämme im Wald.

Südtirol | Holzstapel am Wegesrand
Südtirol | Holzstapel am Wegesrand

Bei dieser Ansicht fragen wir uns wirklich, wer auf diese Idee gekommen ist, dass Holz knapp ist. Auch auf der Hinfahrt sind wir an diversen Sägereien vorbeigekommen. Auch hier waren die Lagerplätze reichlich gefüllt. Naja, evtl. stimmt es ja und das ganze Holz geht nach China. Wer weiß.

Auf halbem Weg zum Gasthof kommen wir noch an einem kleinen Bach vorbei. Bilder von Wasserfällen dürfen auch in diesem Urlaub nicht fehlen. Für mich haben Wasserfälle irgendwas beruhigendes und mystisches. Gut dieser kommt jetzt an die Niagarafälle nicht heran, aber trotzdem.

Südtirol | Bach
Südtirol | Bach

Den letzten Rest des Weges zum Gasthof oder auch Almdorf Haidberg schaffen wir mit links.

Der erste Blick fällt auf eine Baustelle. Hier werden Almdorf Chalet’s erbaut. Laut Schatzi ist dies im Moment der neuste heiße Scheiß in der Urlaubsbranche. Überall werden diese Häuser gebaut und für viel Geld vermietet. Wie dem auch sei, wir gehen weiter zum Gasthof.

Wir sind scheinbar die einzigen Gäste. Im Gasthof bestellen wir zwei Getränke und sagen, dass wir draußen sitzen möchten. Die Wirtin fragt dreimal nach, wir könnten auch im Gasthof sitzen falls es uns doch zu kalt würde. Wir lehnen dankend aber und setzen uns an den Tisch mit dem besten Ausblick.

Die Wirtin kommt mit den Getränken und fragt erneut, ob wir nicht lieber drinnen sitzen wollen. Wieder lehnen wir dankend ab und genießen den Ausblick.

Südtirol | Blick vom Gasthof Haidenberg auf das Pustertal
Südtirol | Blick vom Gasthof Haidenberg auf das Pustertal

Als wir uns satt gesehen haben und die Gläser leer sind, bezahlen wir und machen uns an den Abstieg. Beim Gehen mache ich noch ein Bild einer kleinen Kapelle.

Südtirol | Kapelle Haidenberg
Südtirol | Kapelle Haidenberg

Der Abstieg geht wie immer viel schneller als der Aufstieg. Im Hotel angekommen nehmen wir erst eine Jause zu uns, um dann anschließend in die Saune zu gehen.

Nach dem Abendbrot fallen wir, wie eigentlich immer im Urlaub, rechtzeitig ins Bett. Morgen wollen wir eine kleine Ausfahrt mit Butzele unternehmen, machen die aber wieder vom Wetterbericht abhängig. Im Moment sieht er gut aus für den nächsten Tag.

map_hp

Höhenprofil

Reise | Wandern  •  Wasserfall  •  Südtirol  •  GPS

Obwohl wir vom sehr guten Galadinner gestern Abend noch ziemlich satt sind, sitzen wir pünktlich am Frühstückstisch. Dabei studieren wir die Wettervorhersage für diesen Tag. Wir wollen unsere erste Wanderung in diesem Urlaub machen. Es soll von der Talstation der Seilbahn “Kronplatz 2000” zum Gasthof Haidenberg gehen. Der Höhenunterschied beträgt ca. 400 Meter.

Der Wetterbericht gibt grünes Licht für die Wanderung. Es sollen 20 °C werden und die Sonne soll scheinen.

Also schwingen wir uns in die Wandersachen, ich packe meine Fotoausrüstung. Ich habe beschlossen, beim Wandern nur noch ein Objektiv mitzunehmen. Dafür habe ich extra ein gebrauchtes 28-300 mm Objektiv käuflich erworben. Dies sollte eigentlich beim Wandern alle fotografischen Bedürfnisse abdecken und spart extrem viel Gewicht im Rucksack ein, mein Rücken wird es mir hoffentlich danken.

Ich hatte das Objektiv schon bei unserer Wanderung im Wildnisgebiet Jüterbog ausprobiert. Sicherlich kann ein Objektiv qualitätsmäßig nicht mit mehreren Objektiven mithalten, aber ich war mit den Bildern ganz zufrieden.

Wir laufen vom Hotel zur Talstation der Seilbahn, wo die eigentliche Wanderung beginnt. Gleich zu Beginn haben wir einen wundervollen Blick auf unser Hotel Das Majestic.

Südtirol | Blick auf das Hotel Majestic
Südtirol | Blick auf das Hotel Majestic

Die ersten 20 Minuten geht es auf der Straße, die aber wirklich wenig befahren ist. Jetzt geht es auf Wald- und Forstwegen weiter in Richtung Gasthof Haidenberg.

Es soll noch einmal jemand sagen, wir hätten eine Holzknappheit. Direkt am Wegesrand lagern unzählige Stämme im Wald.

Südtirol | Holzstapel am Wegesrand
Südtirol | Holzstapel am Wegesrand

Bei dieser Ansicht fragen wir uns wirklich, wer auf diese Idee gekommen ist, dass Holz knapp ist. Auch auf der Hinfahrt sind wir an diversen Sägereien vorbeigekommen. Auch hier waren die Lagerplätze reichlich gefüllt. Naja, evtl. stimmt es ja und das ganze Holz geht nach China. Wer weiß.

Auf halbem Weg zum Gasthof kommen wir noch an einem kleinen Bach vorbei. Bilder von Wasserfällen dürfen auch in diesem Urlaub nicht fehlen. Für mich haben Wasserfälle irgendwas beruhigendes und mystisches. Gut dieser kommt jetzt an die Niagarafälle nicht heran, aber trotzdem.

Südtirol | Bach
Südtirol | Bach

Den letzten Rest des Weges zum Gasthof oder auch Almdorf Haidberg schaffen wir mit links.

Der erste Blick fällt auf eine Baustelle. Hier werden Almdorf Chalet’s erbaut. Laut Schatzi ist dies im Moment der neuste heiße Scheiß in der Urlaubsbranche. Überall werden diese Häuser gebaut und für viel Geld vermietet. Wie dem auch sei, wir gehen weiter zum Gasthof.

Wir sind scheinbar die einzigen Gäste. Im Gasthof bestellen wir zwei Getränke und sagen, dass wir draußen sitzen möchten. Die Wirtin fragt dreimal nach, wir könnten auch im Gasthof sitzen falls es uns doch zu kalt würde. Wir lehnen dankend aber und setzen uns an den Tisch mit dem besten Ausblick.

Die Wirtin kommt mit den Getränken und fragt erneut, ob wir nicht lieber drinnen sitzen wollen. Wieder lehnen wir dankend ab und genießen den Ausblick.

Südtirol | Blick vom Gasthof Haidenberg auf das Pustertal
Südtirol | Blick vom Gasthof Haidenberg auf das Pustertal

Als wir uns satt gesehen haben und die Gläser leer sind, bezahlen wir und machen uns an den Abstieg. Beim Gehen mache ich noch ein Bild einer kleinen Kapelle.

Südtirol | Kapelle Haidenberg
Südtirol | Kapelle Haidenberg

Der Abstieg geht wie immer viel schneller als der Aufstieg. Im Hotel angekommen nehmen wir erst eine Jause zu uns, um dann anschließend in die Saune zu gehen.

Nach dem Abendbrot fallen wir, wie eigentlich immer im Urlaub, rechtzeitig ins Bett. Morgen wollen wir eine kleine Ausfahrt mit Butzele unternehmen, machen die aber wieder vom Wetterbericht abhängig. Im Moment sieht er gut aus für den nächsten Tag.

map_hp

Höhenprofil