Unser erstes Frühstück in einem Bed and Breakfest Hotel. Als allererstes gibt es einen Filterkaffee, der sehr gut ist. Alle Gäste des Hauses sitzen an einem Tisch. Nach kurzer Zeit kommen auch schon die ersten Gespräche auf. Zum Einstieg in das Frühstück gibt es Joghurt mit frischem Obst und gerösteten Haferflocken. Wir erzählen, dass wir heute in den Baxter State Park wollen und meine Wanderschuhe leider kaputt gegangen sind. Dabei stellt sich heraus, dass ein Wandern im Park ohne Wanderschuhe fast nicht möglich ist, da die Wege alle sehr anspruchsvoll sind. Uns wird empfohlen, mit den Rangern zu reden, welcher Weg trotzdem gangbar ist.

Als „Hauptgang“ wähle ich Rühreier Westernstyle (mit Kartoffeln und Schinken), Schatzi nimmt Blaubeer-Pancake. Unser Gastgeber kommt immer wieder vorbei und gießt den Gästen Kaffee nach. Der Hauptgang ist genauso lecker wie der Starter.

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns und fahren zum Park. Hier im Park ist das eine Ende des Appalachian Trail. Die ist ein 2160 Meilen langer Wanderweg vom Bundestaat Maine zum Bundesstaat Georgia. Bei uns ist dieser Wanderweg durch den Film Picknick mit Bären bekannt geworden. Wer ihn nicht gesehen hat, unbedingt ansehen.

Als erstes besuchen wir das Visitor Center, um nach einer geeigneten Wanderung zu fragen. Der Ranger empfiehlt uns, mit Blick auf meine Schuhe, die Wanderung zu den Wasserfällen. Doch zuerst sollen wir hinter das Gebäude zum Wasser gehen, hier gebe es den besten Blick auf den Mount Katahdin. Gesagt getan, zum See gelaufen. Die Sonne steht richtig, das Wasser schlägt noch keine Wellen und es ist blauer Himmel. Ein Bild für eine Postkarte.

Baxter State Park | Mount Katahdin

Jetzt geht es zum Eingang. Hier heißt es erst einmal einen Haufen von Fragen zu beantworten. Der Park nimmt seine Aufgabe wirklich ernst. Wir müssen Telefonnummer, Autokennzeichen und unsere Ziele angeben. Dann stellt die Rangerin uns einen Daypass aus.

Im Park herrscht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 Meilen. Dies ist auch gut so, da die Straßen extrem eng und unbefestigt sind. Eine echte Herausforderung für unser Pferd. Ist halt ein Rennpferd. Die Fahrt zum Daicy-Parkplatz dauert über 30 Minuten.

Am Einstieg zum Trail hängt ein Zettel, in dem sich jeder Wanderer einzutragen hat. Machen wir, Sicherheit geht vor. Die beiden Wasserfälle liegen direkt hintereinander und heißen Small-Niagara-Fall und Big-Niagara-Fall. Für den Weg zum Ersten brauchen wir ca. 45 Minuten. Wir laufen auch ein Stück auf dem Appalachian Trail.

Baxter State Park | Appalachian Trail

Der Weg ist wirklich „very easy“. Wanderschuhe sind hier tatsächlich nicht unbedingt nötig. Am kleinen Wasserfall finde ich sofort den für mich perfekten Fotospot. Ich mache Fotos während Schatzi es sich gutgehen lässt.

Baxter State Park | Little Niagara Falls

Wir laufen weiter zum zweiten Wasserfall. Der Weg endet oberhalb, keine schöne Fotoposition. Also schnalle ich allen Ballast ab und mache mich Querfeldein auf die Suchen nach einer schönen Position. Nach 15 Minuten werde ich fündig und hole Schatzi ab, um zur gefundenen Position zu klettern. Schatzi meistert die Kletterpartie mit Bravour. Wieder mache ich Fotos und Schatzi beobachtet mich und macht Fotos von mir.

Baxter State Park | Big Niagara Fall

Nachdem alle Fotos gemacht sind, machen wir uns auf den Rückweg. Wie immer geht es zum Ausgangspunkt gefühlt schneller als auf dem Hinweg. Am Auto angekommen tragen wir uns wieder aus der Liste aus. Wir beschließen noch zu den „Ledge Falls“ zu fahren und dort Picknick zu machen. Die Fahrt dauert auch wieder über 30 Minuten. Inzwischen ist unser Auto so staubig, dass wir es kaum wiedererkennen. Auch hier finden wir sofort einen Parkplatz. Es hat halt doch Vorteile, außerhalb der Saison zu fahren. Nach dem Picknick packt mich die Abenteuerlust und unter den verwunderten Blicken von Schatzi ziehe ich Socken und Schuhe aus und zippe meine Hosenbeine ab. Die Pools vor dem Fall sehen so verführerisch aus, dass ich gerne durchwaten möchte. Gesagt, getan. Womit ich nicht gerechnet habe ist, dass der Boden so glitschig ist, dass ich schneller als ich gucken kann ganz im Wasser liege. Ist wärmer als erwartet, aber alles ist klatschnass. Zum Glück habe ich mir nichts getan. Schatzi hilft mir aus dem Wasser und läuft zum Auto in dem meine nach der Wanderung ausgezogene lange Unterhose und meine Schafjacke liegen. So bin ich wenigstens wieder trocken. Wir bleiben noch eine Stunde und genießen das Wetter und den wundervollen Ort, ich muss auch noch einige Fotos von der Rutschbahn machen.

Baxter State Park | Ledge Falls
Baxter State Park | Jeannette an den Ledge Falls

Die Rückfahrt bis zum Ausgang dauert auch wieder eine Stunde. Wir fahren zum Hotel zurück und genießen bei Kaffee und Keksen die Veranda und schreiben am Blog und sichten Fotos. Morgen geht es dann weiter nach North Conway.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Unser erstes Frühstück in einem Bed and Breakfest Hotel. Als allererstes gibt es einen Filterkaffee, der sehr gut ist. Alle Gäste des Hauses sitzen an einem Tisch. Nach kurzer Zeit kommen auch schon die ersten Gespräche auf. Zum Einstieg in das Frühstück gibt es Joghurt mit frischem Obst und gerösteten Haferflocken. Wir erzählen, dass wir heute in den Baxter State Park wollen und meine Wanderschuhe leider kaputt gegangen sind. Dabei stellt sich heraus, dass ein Wandern im Park ohne Wanderschuhe fast nicht möglich ist, da die Wege alle sehr anspruchsvoll sind. Uns wird empfohlen, mit den Rangern zu reden, welcher Weg trotzdem gangbar ist.

Als „Hauptgang“ wähle ich Rühreier Westernstyle (mit Kartoffeln und Schinken), Schatzi nimmt Blaubeer-Pancake. Unser Gastgeber kommt immer wieder vorbei und gießt den Gästen Kaffee nach. Der Hauptgang ist genauso lecker wie der Starter.

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns und fahren zum Park. Hier im Park ist das eine Ende des Appalachian Trail. Die ist ein 2160 Meilen langer Wanderweg vom Bundestaat Maine zum Bundesstaat Georgia. Bei uns ist dieser Wanderweg durch den Film Picknick mit Bären bekannt geworden. Wer ihn nicht gesehen hat, unbedingt ansehen.

Als erstes besuchen wir das Visitor Center, um nach einer geeigneten Wanderung zu fragen. Der Ranger empfiehlt uns, mit Blick auf meine Schuhe, die Wanderung zu den Wasserfällen. Doch zuerst sollen wir hinter das Gebäude zum Wasser gehen, hier gebe es den besten Blick auf den Mount Katahdin. Gesagt getan, zum See gelaufen. Die Sonne steht richtig, das Wasser schlägt noch keine Wellen und es ist blauer Himmel. Ein Bild für eine Postkarte.

Baxter State Park | Mount Katahdin

Jetzt geht es zum Eingang. Hier heißt es erst einmal einen Haufen von Fragen zu beantworten. Der Park nimmt seine Aufgabe wirklich ernst. Wir müssen Telefonnummer, Autokennzeichen und unsere Ziele angeben. Dann stellt die Rangerin uns einen Daypass aus.

Im Park herrscht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 Meilen. Dies ist auch gut so, da die Straßen extrem eng und unbefestigt sind. Eine echte Herausforderung für unser Pferd. Ist halt ein Rennpferd. Die Fahrt zum Daicy-Parkplatz dauert über 30 Minuten.

Am Einstieg zum Trail hängt ein Zettel, in dem sich jeder Wanderer einzutragen hat. Machen wir, Sicherheit geht vor. Die beiden Wasserfälle liegen direkt hintereinander und heißen Small-Niagara-Fall und Big-Niagara-Fall. Für den Weg zum Ersten brauchen wir ca. 45 Minuten. Wir laufen auch ein Stück auf dem Appalachian Trail.

Baxter State Park | Appalachian Trail

Der Weg ist wirklich „very easy“. Wanderschuhe sind hier tatsächlich nicht unbedingt nötig. Am kleinen Wasserfall finde ich sofort den für mich perfekten Fotospot. Ich mache Fotos während Schatzi es sich gutgehen lässt.

Baxter State Park | Little Niagara Falls

Wir laufen weiter zum zweiten Wasserfall. Der Weg endet oberhalb, keine schöne Fotoposition. Also schnalle ich allen Ballast ab und mache mich Querfeldein auf die Suchen nach einer schönen Position. Nach 15 Minuten werde ich fündig und hole Schatzi ab, um zur gefundenen Position zu klettern. Schatzi meistert die Kletterpartie mit Bravour. Wieder mache ich Fotos und Schatzi beobachtet mich und macht Fotos von mir.

Baxter State Park | Big Niagara Fall

Nachdem alle Fotos gemacht sind, machen wir uns auf den Rückweg. Wie immer geht es zum Ausgangspunkt gefühlt schneller als auf dem Hinweg. Am Auto angekommen tragen wir uns wieder aus der Liste aus. Wir beschließen noch zu den „Ledge Falls“ zu fahren und dort Picknick zu machen. Die Fahrt dauert auch wieder über 30 Minuten. Inzwischen ist unser Auto so staubig, dass wir es kaum wiedererkennen. Auch hier finden wir sofort einen Parkplatz. Es hat halt doch Vorteile, außerhalb der Saison zu fahren. Nach dem Picknick packt mich die Abenteuerlust und unter den verwunderten Blicken von Schatzi ziehe ich Socken und Schuhe aus und zippe meine Hosenbeine ab. Die Pools vor dem Fall sehen so verführerisch aus, dass ich gerne durchwaten möchte. Gesagt, getan. Womit ich nicht gerechnet habe ist, dass der Boden so glitschig ist, dass ich schneller als ich gucken kann ganz im Wasser liege. Ist wärmer als erwartet, aber alles ist klatschnass. Zum Glück habe ich mir nichts getan. Schatzi hilft mir aus dem Wasser und läuft zum Auto in dem meine nach der Wanderung ausgezogene lange Unterhose und meine Schafjacke liegen. So bin ich wenigstens wieder trocken. Wir bleiben noch eine Stunde und genießen das Wetter und den wundervollen Ort, ich muss auch noch einige Fotos von der Rutschbahn machen.

Baxter State Park | Ledge Falls
Baxter State Park | Jeannette an den Ledge Falls

Die Rückfahrt bis zum Ausgang dauert auch wieder eine Stunde. Wir fahren zum Hotel zurück und genießen bei Kaffee und Keksen die Veranda und schreiben am Blog und sichten Fotos. Morgen geht es dann weiter nach North Conway.