Der Wecker klingelt um 06:00 Uhr. Heute probieren wir es gar nicht erst mit dem Sonnenaufgang sondern gehen gleich zum Frühstück. Wieder produzieren wir eine Menge Müll und fühlen uns dabei auch nicht wohl. Nach dem Frühstück geht es auf fast direktem Weg zum Canyonlands Nationalpark – heute in den Needles Teil. Vorher natürlich noch zum Supermarkt und für den Tag einkaufen. Anschließend fahren wir am gestern entdeckten Kaffeeladen vorbei und kaufen 2 x 20 Oz. zum Mitnehmen für die Fahrt.

Gut, dass wir den großen Kaffee gekauft haben. Auf der US-191 ist eine 5 Meilen lange Baustelle. Auf der zweispurigen Straße kann immer nur eine Spur befahren werden. Wir stehen also erst einmal 15 Minuten an der Baustelle, bevor wir weiter fahren können.

Kurz vor dem Park befindet sich der Newspaper Rock. Der Newspaper Rock ist ein historisches Monument. Hier sind prähistorische Felsgravuren (Petroglyphen) zu sehen. Einige der Zeichnungen sind über 1500 Jahre alt.

Newspaper Rock mit prähistorische Felsgravuren (Petroglyphen)

Am Park angekommen, suchen wir erst einmal des Visitor Center auf. Hier frage ich den Ranger, ob er mir eine ½ tägige Wanderung empfehlen kann. Er würde die Wanderung zu den Needles machen, nach denen der Park auch benannt ist. Wir vertrauen dem Ranger und fahren zum Elephant Hill. Die letzten drei Kilometer gehen über eine ungepflasterte Straße, die für Wohnmobile gesperrt ist. Auf dem Parkplatz stehen trotzdem diverse RVs.

Wir bekommen gerade so noch einen Parkplatz und ziehen unsere Wanderschuhe an. Von hier aus beginnt die Wanderung zum Chesler Park Viewpoint. Diese Wanderung ist ca. 10 km lang und überwindet ca. 300 Höhenmeter.

Der Weg führt durch eine enge Schlucht (dem Elephant Canyon) und windet sich anschließend auf 1800 Meter zum Chesler View Point hinauf.

Canyonlands National Park | Jeannette im Elephant Canyon

Von hier oben haben wir einen wundervollen Ausblick auf die „Needles“.

Canyonlands National Park | Blick auf die Needles

Obwohl es noch früh im Jahr ist, ist es auf der Wanderung bereits sehr warm. Im Sommer werden hier Temperaturen von bis zu 40 °C im Schatten gemessen, obwohl der Startpunkt auf 1550 Meter liegt.

Hier oben essen wir unser mitgebrachtes Obst, verweilen, beobachten Vögel und genießen den Ausblick.

Canyonlands National Park / Needles District | Blick vom Chesler Park Viewpoint

Mit vollgeladenen Akkus geht es auf den Rückweg. Dieser geht tendenziell bergab, hat aber auch seine Bergaufpassagen.

Wir erreichen ohne Probleme den Parkplatz, wechseln das Schuhwerk und nehmen an einem ruhigen Plätzchen unser wohlverdientes Picknick zu uns.

Dermaßen gestärkt, erkunden wir den Rest des Parks. Wir fahren zum Big Spring Canyon Overlook und halten unterwegs am Pothole Point. Dies ist eine flache Felsebene, auf der sich kleine Senken (Potholes) gebildet haben. Hier steht nach einem Regenschauer Wasser in den Senken, in denen die aus dem Yps-Heft bekannten Urzeitkrebse leben. Einen sehen wir sogar. Ansonsten doch eher unspektakulär.

Auf dem Rückweg zum Visitor Center halten wir noch am Wooden Shoe Arch Overlook an. Dieser Arch sieht wie ein Holzschuh aus. Er ist jedoch etliche Meilen vom Overlook entfernt, so dass ich mein Teleobjektiv mit Konverter bemühen muss, um ein vernünftiges Foto zu bekommen.

Canyonlands National Park / Needles District | Wooden Shoe

Auf dem Heimweg stehen wir wieder an der Baustelle. Zum Glück nur 10 Minuten, denn wir haben ja keinen Kaffee dabei. In Moab angekommen, fahren wir noch Tanken. Die Zapfsäule möchte mit deutschen Kreditkarten nicht zusammenarbeiten, so dass wir am Häuschen dann doch Bar bezahlen.

Im Hotel angekommen, springen wir in den Pool, den Drei-Mann-Eierkocher und lassen es uns gut gehen.

Moab Pool vom Hotel Holiday Inn Express Moab

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Der Wecker klingelt um 06:00 Uhr. Heute probieren wir es gar nicht erst mit dem Sonnenaufgang sondern gehen gleich zum Frühstück. Wieder produzieren wir eine Menge Müll und fühlen uns dabei auch nicht wohl. Nach dem Frühstück geht es auf fast direktem Weg zum Canyonlands Nationalpark – heute in den Needles Teil. Vorher natürlich noch zum Supermarkt und für den Tag einkaufen. Anschließend fahren wir am gestern entdeckten Kaffeeladen vorbei und kaufen 2 x 20 Oz. zum Mitnehmen für die Fahrt.

Gut, dass wir den großen Kaffee gekauft haben. Auf der US-191 ist eine 5 Meilen lange Baustelle. Auf der zweispurigen Straße kann immer nur eine Spur befahren werden. Wir stehen also erst einmal 15 Minuten an der Baustelle, bevor wir weiter fahren können.

Kurz vor dem Park befindet sich der Newspaper Rock. Der Newspaper Rock ist ein historisches Monument. Hier sind prähistorische Felsgravuren (Petroglyphen) zu sehen. Einige der Zeichnungen sind über 1500 Jahre alt.

Newspaper Rock mit prähistorische Felsgravuren (Petroglyphen)

Am Park angekommen, suchen wir erst einmal des Visitor Center auf. Hier frage ich den Ranger, ob er mir eine ½ tägige Wanderung empfehlen kann. Er würde die Wanderung zu den Needles machen, nach denen der Park auch benannt ist. Wir vertrauen dem Ranger und fahren zum Elephant Hill. Die letzten drei Kilometer gehen über eine ungepflasterte Straße, die für Wohnmobile gesperrt ist. Auf dem Parkplatz stehen trotzdem diverse RVs.

Wir bekommen gerade so noch einen Parkplatz und ziehen unsere Wanderschuhe an. Von hier aus beginnt die Wanderung zum Chesler Park Viewpoint. Diese Wanderung ist ca. 10 km lang und überwindet ca. 300 Höhenmeter.

Der Weg führt durch eine enge Schlucht (dem Elephant Canyon) und windet sich anschließend auf 1800 Meter zum Chesler View Point hinauf.

Canyonlands National Park | Jeannette im Elephant Canyon

Von hier oben haben wir einen wundervollen Ausblick auf die „Needles“.

Canyonlands National Park | Blick auf die Needles

Obwohl es noch früh im Jahr ist, ist es auf der Wanderung bereits sehr warm. Im Sommer werden hier Temperaturen von bis zu 40 °C im Schatten gemessen, obwohl der Startpunkt auf 1550 Meter liegt.

Hier oben essen wir unser mitgebrachtes Obst, verweilen, beobachten Vögel und genießen den Ausblick.

Canyonlands National Park / Needles District | Blick vom Chesler Park Viewpoint

Mit vollgeladenen Akkus geht es auf den Rückweg. Dieser geht tendenziell bergab, hat aber auch seine Bergaufpassagen.

Wir erreichen ohne Probleme den Parkplatz, wechseln das Schuhwerk und nehmen an einem ruhigen Plätzchen unser wohlverdientes Picknick zu uns.

Dermaßen gestärkt, erkunden wir den Rest des Parks. Wir fahren zum Big Spring Canyon Overlook und halten unterwegs am Pothole Point. Dies ist eine flache Felsebene, auf der sich kleine Senken (Potholes) gebildet haben. Hier steht nach einem Regenschauer Wasser in den Senken, in denen die aus dem Yps-Heft bekannten Urzeitkrebse leben. Einen sehen wir sogar. Ansonsten doch eher unspektakulär.

Auf dem Rückweg zum Visitor Center halten wir noch am Wooden Shoe Arch Overlook an. Dieser Arch sieht wie ein Holzschuh aus. Er ist jedoch etliche Meilen vom Overlook entfernt, so dass ich mein Teleobjektiv mit Konverter bemühen muss, um ein vernünftiges Foto zu bekommen.

Canyonlands National Park / Needles District | Wooden Shoe

Auf dem Heimweg stehen wir wieder an der Baustelle. Zum Glück nur 10 Minuten, denn wir haben ja keinen Kaffee dabei. In Moab angekommen, fahren wir noch Tanken. Die Zapfsäule möchte mit deutschen Kreditkarten nicht zusammenarbeiten, so dass wir am Häuschen dann doch Bar bezahlen.

Im Hotel angekommen, springen wir in den Pool, den Drei-Mann-Eierkocher und lassen es uns gut gehen.

Moab Pool vom Hotel Holiday Inn Express Moab