Reise  •  Wandern

Nachdem gestern Schatzis Wanderschuhe ihren Geist aufgegeben haben, und das Wetter heute Morgen uns mit blauem Himmel verzaubert, beschließen wir eine kurze Wanderung zu tätigen, auch damit mein Schatzi ihre neuen Schuhe einlaufen kann. Nichts ist schlimmer als mit neuen Wanderschuhen eine lange Wanderung zu unternehmen (normalerweise sind Blasen beim Einlaufen der Schuhe vorprogrammiert).

Jeannettes neue Wanderschuhe

Wir fahren mit der Galzig-Bahn, die direkt hinter unserem Hotel losfährt, auf den Galzig auf eine Höhe von 2080 Meter.

St. Anton | Talstation der Galzig-Bahn

Da wir wie immer relativ früh loskommen, sitzen wir alleine in der Kabine und genießen die Rundblicke beim Hochfahren.

Galzig-Bahn | Jeannette in einer Gondel

Im Wanderführer aus St. Anton ist eine Wanderung beschrieben, die sich „Rundwanderweg Galzig“ nennt und über den Arlensee führt. Oben angekommen stellen wir fest, dass es keinen Wegweiser „Rundwanderweg Galzig“ gibt. Dafür gibt es einen Wegweiser „Arlensee 23A“. Also laufen wir den Wanderweg 23A. Unterwegs wird der Weg umbenannt und heißt jetzt „Panoramaweg“. Auch egal. An der Beschilderung ihrer Wege muss der örtliche Alpenverein noch arbeiten. Er könnte sich den Alpenverein in Südtirol als Vorbild nehmen. Hier sind die Wanderwege vorzüglich ausgeschildert. Auch unterwegs sind die Hinweise spärlich oder als Suchspiel angebracht. Wir finden den richtigen Weg trotzdem!

Bergsee | Jeannette hinter einem Bergsee auf dem Galzig

Die Wanderung geht rund um den Galzig. Den Weg als Panoramaweg zu bezeichnen geht vollkommen in Ordnung. Es bieten sich, dank des klaren Wetters, auf dem Weg schöne Ausblicke. Er führt oberhalb des Ortes St. Christoph lang. Im Wanderführer steht: „ideal mit Kindern“. Zwischenzeitlich erinnerte der Weg mehr an einen Klettersteig als an einen Wanderweg.

Jeannette beim Abstieg zum Arlensee

Nach ca. zwei Stunden, mit reichlich Fotografiepausen, kommen wir schließlich an den „Arlensee“. Er macht mehr den Eindruck eines Pools. Es sieht sehr nach „gewollt natürlich“ aus. Hier machen wir in „Klein-Stonehenge“ eine Pause, genießen die Ausblicke und essen unseren Müsliriegel.

Arlensee | Blick auf den Arlensee
Arlensee | Klein Stonehenge am Arlensee

Wie wir hier so sitzen, machen wir uns auch Gedanken darüber, wie stark der Mensch doch hier in die Natur eingegriffen hat. Überall stehen Liftstützen und die Hänge sind begradigt, damit die Skifahrer es im Winter schön kommod haben. Ob es das wert ist, ich weiß es nicht. Ich bin aber auch kein Skifahrer und habe auch kein Hotel in den Bergen. Ich weiß nur, dass mir das nicht gefällt.

Der Rückweg geht über die „Wanderautobahn“ zurück zur Galzig-Bahn. Diesen schaffen wir in einer Dreiviertelstunde.

Forstweg zur Bergastation Galzig-Bahn

Im Hotel angekommen, legen wir uns auf die Wiese und genießen das schöne Wetter.

Schatzis Schuhe nach der ersten Wanderung:

Jeannettes neue Wanderschuhe nach der ersten Wanderung

Die Schuhe sind ein würdiger Nachfolger der alten, es gab keine Blasen, sie sind sehr bequem und inzwischen auch anständig eingesaut [jb]

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien
Reise  •  Wandern

Nachdem gestern Schatzis Wanderschuhe ihren Geist aufgegeben haben, und das Wetter heute Morgen uns mit blauem Himmel verzaubert, beschließen wir eine kurze Wanderung zu tätigen, auch damit mein Schatzi ihre neuen Schuhe einlaufen kann. Nichts ist schlimmer als mit neuen Wanderschuhen eine lange Wanderung zu unternehmen (normalerweise sind Blasen beim Einlaufen der Schuhe vorprogrammiert).

Jeannettes neue Wanderschuhe

Wir fahren mit der Galzig-Bahn, die direkt hinter unserem Hotel losfährt, auf den Galzig auf eine Höhe von 2080 Meter.

St. Anton | Talstation der Galzig-Bahn

Da wir wie immer relativ früh loskommen, sitzen wir alleine in der Kabine und genießen die Rundblicke beim Hochfahren.

Galzig-Bahn | Jeannette in einer Gondel

Im Wanderführer aus St. Anton ist eine Wanderung beschrieben, die sich „Rundwanderweg Galzig“ nennt und über den Arlensee führt. Oben angekommen stellen wir fest, dass es keinen Wegweiser „Rundwanderweg Galzig“ gibt. Dafür gibt es einen Wegweiser „Arlensee 23A“. Also laufen wir den Wanderweg 23A. Unterwegs wird der Weg umbenannt und heißt jetzt „Panoramaweg“. Auch egal. An der Beschilderung ihrer Wege muss der örtliche Alpenverein noch arbeiten. Er könnte sich den Alpenverein in Südtirol als Vorbild nehmen. Hier sind die Wanderwege vorzüglich ausgeschildert. Auch unterwegs sind die Hinweise spärlich oder als Suchspiel angebracht. Wir finden den richtigen Weg trotzdem!

Bergsee | Jeannette hinter einem Bergsee auf dem Galzig

Die Wanderung geht rund um den Galzig. Den Weg als Panoramaweg zu bezeichnen geht vollkommen in Ordnung. Es bieten sich, dank des klaren Wetters, auf dem Weg schöne Ausblicke. Er führt oberhalb des Ortes St. Christoph lang. Im Wanderführer steht: „ideal mit Kindern“. Zwischenzeitlich erinnerte der Weg mehr an einen Klettersteig als an einen Wanderweg.

Jeannette beim Abstieg zum Arlensee

Nach ca. zwei Stunden, mit reichlich Fotografiepausen, kommen wir schließlich an den „Arlensee“. Er macht mehr den Eindruck eines Pools. Es sieht sehr nach „gewollt natürlich“ aus. Hier machen wir in „Klein-Stonehenge“ eine Pause, genießen die Ausblicke und essen unseren Müsliriegel.

Arlensee | Blick auf den Arlensee
Arlensee | Klein Stonehenge am Arlensee

Wie wir hier so sitzen, machen wir uns auch Gedanken darüber, wie stark der Mensch doch hier in die Natur eingegriffen hat. Überall stehen Liftstützen und die Hänge sind begradigt, damit die Skifahrer es im Winter schön kommod haben. Ob es das wert ist, ich weiß es nicht. Ich bin aber auch kein Skifahrer und habe auch kein Hotel in den Bergen. Ich weiß nur, dass mir das nicht gefällt.

Der Rückweg geht über die „Wanderautobahn“ zurück zur Galzig-Bahn. Diesen schaffen wir in einer Dreiviertelstunde.

Forstweg zur Bergastation Galzig-Bahn

Im Hotel angekommen, legen wir uns auf die Wiese und genießen das schöne Wetter.

Schatzis Schuhe nach der ersten Wanderung:

Jeannettes neue Wanderschuhe nach der ersten Wanderung

Die Schuhe sind ein würdiger Nachfolger der alten, es gab keine Blasen, sie sind sehr bequem und inzwischen auch anständig eingesaut [jb]