Gleich vorweg: Heute sind wir 21 Km in Rom gelaufen, haben wieder eine leckere Pizza gegessen und dann noch einige Kirchen und Sehenswürdigkeiten angesehen. Doch jetzt alles der Reihe nach.

Der erste Weg führt uns zur Fontana di Trevi. Auf dem Weg sehen wir bereits einige Kirchen, die bereits geöffnet haben, lassen diese aber erst einmal links bzw. rechts liegen. Wir wollen natürlich vor allen anderen am Brunnen sein. Die Kirchen können wir auch auf dem Rückweg besichtigen.

Es bringt Glück, eine Münze über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. [jb]

Also, gesagt getan. Ich habe versucht es im Bild festzuhalten. Die Münze ist auf dem Bild nicht zu erkennen, Jeannette hat aber wirklich eine geworfen und sogar den Brunnen getroffen.

Rom | Jeannette an der Fontana di Trevi

Am größten Brunnen von Rom waren wir leider nicht die Einzigen. Bereits um 10:00 Uhr sind hier ziemlich viele Menschen versammelt und schauen sich den Brunnen an und stehen den Fotografen dabei im Bild herum. Lasse mich ja von den vielen Menschen nicht abhalten und probiere trotzdem die Bilder so aussehen zu lassen, als wären wir die Einzigen am Springbrunnen.

Rom | Fontana di Trevi

Von hier gehen wir zu La scalinata di Trinità dei Monti (Spanische Treppe). Leider haben wieder einige die gleiche Idee wie wir.

Ich probiere gar nicht erst die Treppe wie alle anderen zu fotografieren, sondern suche eine Perspktive, die so aussieht als ob wir fast alleine sind.

Rom | La scalinata di Trinità dei Monti

Oberhalb der Treppe befindet sich der Obelisco Sallustiano. Er steht direkt vor der Kirche Santa Trinità dei Monti.

Hier möchte ich einen Rückblick auf den gestrigen Tag einflechten: Bei der Fahrt vom Flughafen zum Hotel hat uns der Fahrer über Google-Translate mitgeteilt, dass es in Rom über 900 Kirchen gibt. Heute haben wir nicht alle gesehen, aber doch einige. Einige Beweisbilder werden noch folgen.

Jetzt geht es weiter zum Park Villa Borghese. Hier befinden sich auch die Terrazza del Pincio, von der wir einen schönen Blick über Rom haben.

Rom | Piazza del Popolo

Wir verweilen einige Zeit in dem schönen Park und laufen dann runter zur Piazza del Popolo (Platz des Volkes). In der Mitte der Piazza steht der Obelisco Flaminio, im Süden die Zwillingskirchen Santa Maria in Montesanto und die Kirche Santa Maria dei Miracoli. Desweiteren befinden sich zwei Brunnen auf dem Platz, wovon einer gerade restauriert wird.

Rom | Obelisco Flaminio auf der Piazza del Popolo
Rom | Brunnen auf der Piazza del Popolo
Rom | Brunnen auf der Piazza del Popolo

Jetzt laufen wir langsam zurück zum Hotel. Wir wollen in der kleinen Pizzeria am Hotel wieder essen gehen. Auf dem Weg entdecken wir die Kirche Santissimi Nomi di Gesù e Maria in Via Lata.

Rom | Kirche Santissimi Nomi di Gesù e Maria in Via Lata

Beim Verlassen der Kirche fallen wir gleich in die nächste: Chiesa di San Giacomo in Augusta.

Rom | Chiesa di San Giacomo in Augusta

Die nächste Kirche lässt auch nicht lange auf sich warten: Basilica dei Santi Ambrogio e Carlo al Corso.

Rom | Basilica dei Santi Ambrogio e Carlo al Corso

Hier kann Jeannette auch endliche eine Kerze stiften. In den anderen Kirchen gab es keine Kerzen, sondern so einen neumodischen Kram, dass die Kerzen als elektrische Lampen ausgeführt sind und Frau nur einen Schalter einschalten kann. Dies ist nichts für Jeannette.

Rom | Jeannette in der Basilica dei Santi Ambrogio e Carlo al Corso

Die nächsten Kirchen werde ich jetzt nicht mehr kommentieren, wir waren aber noch in der einen oder anderen.

Kurz vor dem Hotel sind wir dann noch einmal zum Monumento a Vittorio Emanuele II (Viktor-Emanuelsdenkmal). Hier soll vom Dach ein wunderbarer Blick auf Rom zu ergattern sein. Also hoch auf das Dach. Ab der Hälfte fahren theoretisch zwei Fahrstühle bis zum oberen Dach. Einer ist außer Betrieb, in den anderen passen zehn Personen. Vor dem Fahrstuhl stehen gefühlt 100 Menschen und warten auf den Transport zum Dach. Achso, eine Schnecke ist der Fahrstuhl übrigens auch noch. Um in einer Warteschlange zu stehen, ist unser Urlaub leider zu kurz. Blick hin oder her. Nicht mit mir. Mache also dann Fotos von der mittleren Dachterasse.

Rom | Blick vom Monumento a Vittorio Emanuele II

Jetzt aber wirklich zum Hotel, kurz frischmachen und dann ab in die Pizzeria Alle Carrette. Essen war wieder wirklich sehr gut.

So gestärkt, kaufen wir im Hotel erst einmal Drängeltickets für den Petersdom (ihr erinnert auch, was ich über das Warten gesagt habe?). Online kaufen wir dann noch Skip the line Tickets für das Kolosseum.

Auf geht es zur Piazza Navona. Hier sind wieder Kirchen und Brunnen versammelt. Einige Brunnen werden gerade restauriert, sind aber noch genügend andere da.

Rom | Piazza Navona

Nach der ausgiebigen Besichtigung laufen wir Richtung Tiber. Hier steht das Castel Sant’Angelo. Um zum Castel zu gelangen, müssen wir über die Ponte Sant’Angelo gehen.

Rom | Ponte Sant’Angelo

Der Eintritt in die Engelsburg kostet 14€ pro Person. An der Kasse stehen auch nur fünf Personen vor uns. Geht also schnell. Über den Link oben könnt ihr die Geschichte nachlesen. Nur soviel: Aus dem Mausoleum wurde erst eine Burg und dann erfolgte der Umbau zum Museum.

Rom | Blick vom Castel Sant’Angelo

Eine kleine Geschichte aus dem Museum: Hier befindet sich ein Raum mit einem schönen Deckengemälde. Da ich vor dem Mittagsessen meine ganze Ausrüstung mitgeschleppt habe, habe ich diesmal nur ein Objektiv dabei. Ich liege also auf dem Boden und probiere das Gemälde abzulichten (klappt aber nicht, da das passende Objektiv natürlich im Hotelzimmer liegt). Wie ich mich so abmühe, spricht mich ein Mann an, ob ich nicht ein Weitwinkel von ihm haben möchte, da es mit diesem bestimmt einfacher wäre, die Decke zu fotografieren. Da sage ich natürlich nicht nein. Und siehe da, auf einmal passt die ganze Decke auf das Bild. Anschließend quatschen wir noch eine ganze Weile und verabschieden uns dann höflich voneinander. Geschichten schreibt das Leben…

Rom | Deckengemälde im Castel Sant’Angelo

Eigentlich wollten wir heute Abend noch mit der Vespa Roma en la noche machen, sind aber zu müde.

Morgen gehen wir als erstes in den Vatikan frühstücken.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Gleich vorweg: Heute sind wir 21 Km in Rom gelaufen, haben wieder eine leckere Pizza gegessen und dann noch einige Kirchen und Sehenswürdigkeiten angesehen. Doch jetzt alles der Reihe nach.

Der erste Weg führt uns zur Fontana di Trevi. Auf dem Weg sehen wir bereits einige Kirchen, die bereits geöffnet haben, lassen diese aber erst einmal links bzw. rechts liegen. Wir wollen natürlich vor allen anderen am Brunnen sein. Die Kirchen können wir auch auf dem Rückweg besichtigen.

Es bringt Glück, eine Münze über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. [jb]

Also, gesagt getan. Ich habe versucht es im Bild festzuhalten. Die Münze ist auf dem Bild nicht zu erkennen, Jeannette hat aber wirklich eine geworfen und sogar den Brunnen getroffen.

Rom | Jeannette an der Fontana di Trevi

Am größten Brunnen von Rom waren wir leider nicht die Einzigen. Bereits um 10:00 Uhr sind hier ziemlich viele Menschen versammelt und schauen sich den Brunnen an und stehen den Fotografen dabei im Bild herum. Lasse mich ja von den vielen Menschen nicht abhalten und probiere trotzdem die Bilder so aussehen zu lassen, als wären wir die Einzigen am Springbrunnen.

Rom | Fontana di Trevi

Von hier gehen wir zu La scalinata di Trinità dei Monti (Spanische Treppe). Leider haben wieder einige die gleiche Idee wie wir.

Ich probiere gar nicht erst die Treppe wie alle anderen zu fotografieren, sondern suche eine Perspktive, die so aussieht als ob wir fast alleine sind.

Rom | La scalinata di Trinità dei Monti

Oberhalb der Treppe befindet sich der Obelisco Sallustiano. Er steht direkt vor der Kirche Santa Trinità dei Monti.

Hier möchte ich einen Rückblick auf den gestrigen Tag einflechten: Bei der Fahrt vom Flughafen zum Hotel hat uns der Fahrer über Google-Translate mitgeteilt, dass es in Rom über 900 Kirchen gibt. Heute haben wir nicht alle gesehen, aber doch einige. Einige Beweisbilder werden noch folgen.

Jetzt geht es weiter zum Park Villa Borghese. Hier befinden sich auch die Terrazza del Pincio, von der wir einen schönen Blick über Rom haben.

Rom | Piazza del Popolo

Wir verweilen einige Zeit in dem schönen Park und laufen dann runter zur Piazza del Popolo (Platz des Volkes). In der Mitte der Piazza steht der Obelisco Flaminio, im Süden die Zwillingskirchen Santa Maria in Montesanto und die Kirche Santa Maria dei Miracoli. Desweiteren befinden sich zwei Brunnen auf dem Platz, wovon einer gerade restauriert wird.

Rom | Obelisco Flaminio auf der Piazza del Popolo
Rom | Brunnen auf der Piazza del Popolo
Rom | Brunnen auf der Piazza del Popolo

Jetzt laufen wir langsam zurück zum Hotel. Wir wollen in der kleinen Pizzeria am Hotel wieder essen gehen. Auf dem Weg entdecken wir die Kirche Santissimi Nomi di Gesù e Maria in Via Lata.

Rom | Kirche Santissimi Nomi di Gesù e Maria in Via Lata

Beim Verlassen der Kirche fallen wir gleich in die nächste: Chiesa di San Giacomo in Augusta.

Rom | Chiesa di San Giacomo in Augusta

Die nächste Kirche lässt auch nicht lange auf sich warten: Basilica dei Santi Ambrogio e Carlo al Corso.

Rom | Basilica dei Santi Ambrogio e Carlo al Corso

Hier kann Jeannette auch endliche eine Kerze stiften. In den anderen Kirchen gab es keine Kerzen, sondern so einen neumodischen Kram, dass die Kerzen als elektrische Lampen ausgeführt sind und Frau nur einen Schalter einschalten kann. Dies ist nichts für Jeannette.

Rom | Jeannette in der Basilica dei Santi Ambrogio e Carlo al Corso

Die nächsten Kirchen werde ich jetzt nicht mehr kommentieren, wir waren aber noch in der einen oder anderen.

Kurz vor dem Hotel sind wir dann noch einmal zum Monumento a Vittorio Emanuele II (Viktor-Emanuelsdenkmal). Hier soll vom Dach ein wunderbarer Blick auf Rom zu ergattern sein. Also hoch auf das Dach. Ab der Hälfte fahren theoretisch zwei Fahrstühle bis zum oberen Dach. Einer ist außer Betrieb, in den anderen passen zehn Personen. Vor dem Fahrstuhl stehen gefühlt 100 Menschen und warten auf den Transport zum Dach. Achso, eine Schnecke ist der Fahrstuhl übrigens auch noch. Um in einer Warteschlange zu stehen, ist unser Urlaub leider zu kurz. Blick hin oder her. Nicht mit mir. Mache also dann Fotos von der mittleren Dachterasse.

Rom | Blick vom Monumento a Vittorio Emanuele II

Jetzt aber wirklich zum Hotel, kurz frischmachen und dann ab in die Pizzeria Alle Carrette. Essen war wieder wirklich sehr gut.

So gestärkt, kaufen wir im Hotel erst einmal Drängeltickets für den Petersdom (ihr erinnert auch, was ich über das Warten gesagt habe?). Online kaufen wir dann noch Skip the line Tickets für das Kolosseum.

Auf geht es zur Piazza Navona. Hier sind wieder Kirchen und Brunnen versammelt. Einige Brunnen werden gerade restauriert, sind aber noch genügend andere da.

Rom | Piazza Navona

Nach der ausgiebigen Besichtigung laufen wir Richtung Tiber. Hier steht das Castel Sant’Angelo. Um zum Castel zu gelangen, müssen wir über die Ponte Sant’Angelo gehen.

Rom | Ponte Sant’Angelo

Der Eintritt in die Engelsburg kostet 14€ pro Person. An der Kasse stehen auch nur fünf Personen vor uns. Geht also schnell. Über den Link oben könnt ihr die Geschichte nachlesen. Nur soviel: Aus dem Mausoleum wurde erst eine Burg und dann erfolgte der Umbau zum Museum.

Rom | Blick vom Castel Sant’Angelo

Eine kleine Geschichte aus dem Museum: Hier befindet sich ein Raum mit einem schönen Deckengemälde. Da ich vor dem Mittagsessen meine ganze Ausrüstung mitgeschleppt habe, habe ich diesmal nur ein Objektiv dabei. Ich liege also auf dem Boden und probiere das Gemälde abzulichten (klappt aber nicht, da das passende Objektiv natürlich im Hotelzimmer liegt). Wie ich mich so abmühe, spricht mich ein Mann an, ob ich nicht ein Weitwinkel von ihm haben möchte, da es mit diesem bestimmt einfacher wäre, die Decke zu fotografieren. Da sage ich natürlich nicht nein. Und siehe da, auf einmal passt die ganze Decke auf das Bild. Anschließend quatschen wir noch eine ganze Weile und verabschieden uns dann höflich voneinander. Geschichten schreibt das Leben…

Rom | Deckengemälde im Castel Sant’Angelo

Eigentlich wollten wir heute Abend noch mit der Vespa Roma en la noche machen, sind aber zu müde.

Morgen gehen wir als erstes in den Vatikan frühstücken.