Heute geht es wieder auf die Piste. Gleich nach dem Frühstück (von richtigen Tellern) wollen wir zu Fuß die Stadt erkunden. Als erstes laufen wir vom Hotel zum Distillery Historic District. Dies ist ein historisches Industriegebiet, welches heute als Kunst- und Vergnügungsviertel genutzt wird. Wir sind mal wieder viel zu früh hier. Die Geschäfte öffnen erst um 10:00 Uhr. Also zuerst einen Kaffee bei Arvo. Ist bis jetzt der beste Kaffee des ganzen Urlaubs. Schmeckt schon fast wie Kakao, so schokoladig ist er.

Toronto | Distillery Historic District

Nach dieser leckeren Überraschung lassen wir uns durch die Geschäfte treiben. Sehr ausgewählte Läden mit tollen Sachen. Wie meistens, kaufen wir relativ wenig.

Was uns gefällt ist auch leider zu sperrig fürs Flugzeug [jb]

Jetzt geht es weiter zur Waterfront von Toronto. Hier werden im Moment sehr viele Wohnungen gebaut. Haben auch alle eine sehr gute Lage. Könnten uns vorstellen, auch hier zu wohnen. Leider sind diese noch nicht fertig, also doch zurück in unser geliebtes Heim.

Toronto | Neubauten an der Waterfront

Im HTO Park machen wir eine Pause, trinken und essen etwas und genießen den Ausblick auf Hafen und den kleinen Flughafen Toronto-City vor der Stadt. Hier landen und starten kleine Maschinen. Ist toll mit anzusehen.

Toronto | Jeannette im HTO Park

Jetzt geht es weiter zum Toronto Music Garden. Der Garten ist zusammen mit einer Musikerin nach einem Stück von Bach gestaltet. Erschließt sich mir nicht, ist aber trotzdem schön anzusehen.

Toronto | Toronto Music Garden

Am Rogers Center vorbei, hier spielen die Baseballmannschaft Toronto Blue Jays und die Footballmannschaft der Toronto Argonauts, geht es zu Torontos China-Town. Ohne Vorurteile bedienen zu wollen: Hier ist alles sehr schmuddelig (um es vorsichtig auszudrücken). Ist uns in San Franzisco auch schon aufgefallen.

Toronto | China-Town

Lassen uns hier nicht lange aufhalten und laufen an der Art Gallery of Ontario vorbei zum Entertainment District.

Toronto | Art Gallery of Ontario

Wir wollen im Anschluss nochmal zum St Lawrence Market und dort was Essen. Auf dem Weg nehmen wir noch das Flatiron Building Gooderham Building in Augenschein.

Toronto | Flat Iron Building

Am Markt angekommen stellen wir fest, dass er leider Sonntag und Montags geschlossen hat. Von hier geht es dann über einige gewollte Umwege zurück zum Hotel.

Wir machen in unserem Zimmer einen kurzen Zwischenstopp, essen und trinken etwas was noch im Kühlschrank ist. Jetzt geht wieder los. Wir haben etwas über PATH in Toronto gelesen. PATH bezeichnet über 27 Km lange, unterirdische Fußgängertunnel, die die Gebäude der Stadt miteinander verbinden. Keine 5 Minuten von unserem Hotel gibt es einen Einstiegspunkt. Hier gehen wir in die Unterwelt. Erster positiver Eindruck: Alles sehr sauber und es riecht nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass es in Berlin in den Tunneln dann doch etwas unangenehm riechen würde. Wir laufen ziellos durch die Tunnel, kommen an diversen Geschäften vorbei und landen direkt in der Eaton-Mall. Zufall, aber die Anfänge der Tunnel wurden durch die Gesellschaft des Eaton-Kaufhauses um 1900 gegründet.

Also noch einmal durch die Mall. Wieder nichts gekauft. Also zurück zum Hotel. Es ist auch schon spät und unsere Füße wollen auch nicht mehr so richtig (es wieder ein Halbmarathon geworden). Hier trinken wir jetzt noch einen Kaffee bevor es aufs Zimmer geht. Dieser ist auch nicht so schlecht, kommt aber an den Kaffee von heute morgen nicht heran. Morgen wollen wir zur Casa Loma fahren, dies ist ein Herrenhaus ähnlich dem The Breakers in Newport. Wir sind gespannt.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Heute geht es wieder auf die Piste. Gleich nach dem Frühstück (von richtigen Tellern) wollen wir zu Fuß die Stadt erkunden. Als erstes laufen wir vom Hotel zum Distillery Historic District. Dies ist ein historisches Industriegebiet, welches heute als Kunst- und Vergnügungsviertel genutzt wird. Wir sind mal wieder viel zu früh hier. Die Geschäfte öffnen erst um 10:00 Uhr. Also zuerst einen Kaffee bei Arvo. Ist bis jetzt der beste Kaffee des ganzen Urlaubs. Schmeckt schon fast wie Kakao, so schokoladig ist er.

Toronto | Distillery Historic District

Nach dieser leckeren Überraschung lassen wir uns durch die Geschäfte treiben. Sehr ausgewählte Läden mit tollen Sachen. Wie meistens, kaufen wir relativ wenig.

Was uns gefällt ist auch leider zu sperrig fürs Flugzeug [jb]

Jetzt geht es weiter zur Waterfront von Toronto. Hier werden im Moment sehr viele Wohnungen gebaut. Haben auch alle eine sehr gute Lage. Könnten uns vorstellen, auch hier zu wohnen. Leider sind diese noch nicht fertig, also doch zurück in unser geliebtes Heim.

Toronto | Neubauten an der Waterfront

Im HTO Park machen wir eine Pause, trinken und essen etwas und genießen den Ausblick auf Hafen und den kleinen Flughafen Toronto-City vor der Stadt. Hier landen und starten kleine Maschinen. Ist toll mit anzusehen.

Toronto | Jeannette im HTO Park

Jetzt geht es weiter zum Toronto Music Garden. Der Garten ist zusammen mit einer Musikerin nach einem Stück von Bach gestaltet. Erschließt sich mir nicht, ist aber trotzdem schön anzusehen.

Toronto | Toronto Music Garden

Am Rogers Center vorbei, hier spielen die Baseballmannschaft Toronto Blue Jays und die Footballmannschaft der Toronto Argonauts, geht es zu Torontos China-Town. Ohne Vorurteile bedienen zu wollen: Hier ist alles sehr schmuddelig (um es vorsichtig auszudrücken). Ist uns in San Franzisco auch schon aufgefallen.

Toronto | China-Town

Lassen uns hier nicht lange aufhalten und laufen an der Art Gallery of Ontario vorbei zum Entertainment District.

Toronto | Art Gallery of Ontario

Wir wollen im Anschluss nochmal zum St Lawrence Market und dort was Essen. Auf dem Weg nehmen wir noch das Flatiron Building Gooderham Building in Augenschein.

Toronto | Flat Iron Building

Am Markt angekommen stellen wir fest, dass er leider Sonntag und Montags geschlossen hat. Von hier geht es dann über einige gewollte Umwege zurück zum Hotel.

Wir machen in unserem Zimmer einen kurzen Zwischenstopp, essen und trinken etwas was noch im Kühlschrank ist. Jetzt geht wieder los. Wir haben etwas über PATH in Toronto gelesen. PATH bezeichnet über 27 Km lange, unterirdische Fußgängertunnel, die die Gebäude der Stadt miteinander verbinden. Keine 5 Minuten von unserem Hotel gibt es einen Einstiegspunkt. Hier gehen wir in die Unterwelt. Erster positiver Eindruck: Alles sehr sauber und es riecht nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass es in Berlin in den Tunneln dann doch etwas unangenehm riechen würde. Wir laufen ziellos durch die Tunnel, kommen an diversen Geschäften vorbei und landen direkt in der Eaton-Mall. Zufall, aber die Anfänge der Tunnel wurden durch die Gesellschaft des Eaton-Kaufhauses um 1900 gegründet.

Also noch einmal durch die Mall. Wieder nichts gekauft. Also zurück zum Hotel. Es ist auch schon spät und unsere Füße wollen auch nicht mehr so richtig (es wieder ein Halbmarathon geworden). Hier trinken wir jetzt noch einen Kaffee bevor es aufs Zimmer geht. Dieser ist auch nicht so schlecht, kommt aber an den Kaffee von heute morgen nicht heran. Morgen wollen wir zur Casa Loma fahren, dies ist ein Herrenhaus ähnlich dem The Breakers in Newport. Wir sind gespannt.