Auch in diesem Hotel gibt es wieder „Full Breakfast“, soll heißen, kaltes und warmes Frühstück. Jeder von uns holt sich sein inzwischen liebgewonnenes Essen. Nach diesem köstlichen Mahl wird das Auto beladen und wir fahren als erstes zur Ben & Jerry‘s Eisfabrik in Waterbury. Hier wollen wir die Fabriktour mitmachen. Wir sind um 9:00 Uhr in der Fabrik, die erste Tour beginnt um 9:15 Uhr. Als wenn wir es geahnt hätten. Pünktlicher konnten wir gar nicht sein. Kann ja auch mal was klappen im Urlaub.

Die Tour beginnt mit einem Film über die Entstehung und Entwicklung der Firma. Der Film wurde vom „Erfinder“ der Ben & Jerry’s-Kuh gezeichnet. Alles sehr comicmäßig. Passt halt zur Marke. Auch ist alles im Film nur Friede, Freude und Eierkuchen. Naja, was soll in einem Werbefilm sonst vorkommen. Danach geht es in die Fabrikation. Leider ist nichts zu sehen, da die Produktionsstraßen gerade repariert werden.

Waterbury / Ben & Jerry’s | Fabrikationsstraße

Zum Schluss gibt es noch eine Eisverkostung. Kann mich an die Sorte leider nicht mehr erinnern, war aber sehr lecker.

Hanfsamen soll helfen. Es gab Ahornsirup mit Waffel auf Basis von Vanilleeis. Lecker war es wirklich! [jb]

Hinter dem Fabrikgelände gibt es noch einen Friedhof. Hier liegen die Eissorten begraben, die nicht mehr produziert werden. Ist für uns Europäer etwas eigenartig, da wir zu Friedhöfen ein doch etwas anderes Verhältnis als die Amerikaner haben.

Waterbury / Ben & Jerry’s | Friedhof der beerdigten Eissorten

Als nächstes steht ein Besuch bei der Trapp-Familie in Stowe an. Wer diese Geschichte nicht kennt, kann im Internet nachlesen. Hier gibt es auch eine Bakery, in der wir Brot für unser Picknick kaufen wollen. Leider wird hier nur „Amerikanisches Brot“ gebacken. Also nichts für uns. Nachdem wir diesen Ort ausreichen auf uns haben wirken lassen, geht es noch in den Ort selber.

Stowe | Trapp Familie Lodge

Hier stehen noch einige sehenswürdige Holzhäuser.

Stowe | Community Church

Der nächste Stop ist in Waitsfield. Dieser Ort hat als Attraktion eine alte runde Scheune. Die Besichtigung dauert keine fünf Minuten und schon geht es weiter.

Wir wollen jetzt bis Ruthland die Vermont Route 100 (VT 100) fahren. Dies ist ein Scenic Byway, der schöne Aussichten verspricht. Vorher halten wir allerdings noch im Ort, um mal wieder eine Covered Bridge zu begutachten.

Waitsfield | Covered Bridge «Big Eddy»

Die nächste Sehenswürdigkeit ist wieder eine überdachte Brücke. Diesmal heißt der Ort Warren. In diesem Ort befindet sich zur Abwechslung auch noch ein Wasserfall. Der Warren Falls.

Warren | Warren Falls

Keine 30 Minuten später halten wir wieder bei einem Wasserfall. Dieser nennt sich Moss Glen Falls. Ist zwar auf der Karte abgebildet, aber leider nicht ausgeschildert, so dass man ihn erst sieht, wenn man schon vorbei ist. Also Pferd wenden.

Granville | Moss Glen Falls

30 Minuten scheint ein Standardabstand auf der VT 100 zu sein. Es folgt schon wieder ein Wasserfall. Dieser nennt sich Texas Falls. Hier nehmen wir auch unser obligatorisches Picknick ein.

Hancock | Texas Falls

Der nächste Halt ist in Pittsfield. Hier befindet sich ein Original General Store. Natürlich müssen wir diesen auch von innen besichtigen.

Pittsfield | Original General Store

Langsam beginnt es schon zu dämmern. Unser nächster längerer Halt ist in Ludlow. Hier mache ich am Woodward Reservoir noch einige schöne Bilder von Schatzi.

Plymouth | Jeannette vor dem Woodward Reservoir

Im gleichen Ort befindet sich noch eine Historic Site: Das Anwesen des ehemaligen Präsidenten Calvin Coolidge. Natürlich müssen wir dieses besichtigen. So oft haben wir nicht die Möglichkeit, den Wohnsitz eines ehemaligen Präsidenten der USA zu sehen.

Plymouth | President Calvin Coolidge State Historic Site

Auf dem restlichen Weg fotografiere ich gelegentlich noch einige Herbstimpressionen.

Plymouth | Fall Foliage am Amherst Lake

Für den morgigen Tag steht eine lange Fahrt nach Syracruse auf dem Programm.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Auch in diesem Hotel gibt es wieder „Full Breakfast“, soll heißen, kaltes und warmes Frühstück. Jeder von uns holt sich sein inzwischen liebgewonnenes Essen. Nach diesem köstlichen Mahl wird das Auto beladen und wir fahren als erstes zur Ben & Jerry‘s Eisfabrik in Waterbury. Hier wollen wir die Fabriktour mitmachen. Wir sind um 9:00 Uhr in der Fabrik, die erste Tour beginnt um 9:15 Uhr. Als wenn wir es geahnt hätten. Pünktlicher konnten wir gar nicht sein. Kann ja auch mal was klappen im Urlaub.

Die Tour beginnt mit einem Film über die Entstehung und Entwicklung der Firma. Der Film wurde vom „Erfinder“ der Ben & Jerry’s-Kuh gezeichnet. Alles sehr comicmäßig. Passt halt zur Marke. Auch ist alles im Film nur Friede, Freude und Eierkuchen. Naja, was soll in einem Werbefilm sonst vorkommen. Danach geht es in die Fabrikation. Leider ist nichts zu sehen, da die Produktionsstraßen gerade repariert werden.

Waterbury / Ben & Jerry’s | Fabrikationsstraße

Zum Schluss gibt es noch eine Eisverkostung. Kann mich an die Sorte leider nicht mehr erinnern, war aber sehr lecker.

Hanfsamen soll helfen. Es gab Ahornsirup mit Waffel auf Basis von Vanilleeis. Lecker war es wirklich! [jb]

Hinter dem Fabrikgelände gibt es noch einen Friedhof. Hier liegen die Eissorten begraben, die nicht mehr produziert werden. Ist für uns Europäer etwas eigenartig, da wir zu Friedhöfen ein doch etwas anderes Verhältnis als die Amerikaner haben.

Waterbury / Ben & Jerry’s | Friedhof der beerdigten Eissorten

Als nächstes steht ein Besuch bei der Trapp-Familie in Stowe an. Wer diese Geschichte nicht kennt, kann im Internet nachlesen. Hier gibt es auch eine Bakery, in der wir Brot für unser Picknick kaufen wollen. Leider wird hier nur „Amerikanisches Brot“ gebacken. Also nichts für uns. Nachdem wir diesen Ort ausreichen auf uns haben wirken lassen, geht es noch in den Ort selber.

Stowe | Trapp Familie Lodge

Hier stehen noch einige sehenswürdige Holzhäuser.

Stowe | Community Church

Der nächste Stop ist in Waitsfield. Dieser Ort hat als Attraktion eine alte runde Scheune. Die Besichtigung dauert keine fünf Minuten und schon geht es weiter.

Wir wollen jetzt bis Ruthland die Vermont Route 100 (VT 100) fahren. Dies ist ein Scenic Byway, der schöne Aussichten verspricht. Vorher halten wir allerdings noch im Ort, um mal wieder eine Covered Bridge zu begutachten.

Waitsfield | Covered Bridge «Big Eddy»

Die nächste Sehenswürdigkeit ist wieder eine überdachte Brücke. Diesmal heißt der Ort Warren. In diesem Ort befindet sich zur Abwechslung auch noch ein Wasserfall. Der Warren Falls.

Warren | Warren Falls

Keine 30 Minuten später halten wir wieder bei einem Wasserfall. Dieser nennt sich Moss Glen Falls. Ist zwar auf der Karte abgebildet, aber leider nicht ausgeschildert, so dass man ihn erst sieht, wenn man schon vorbei ist. Also Pferd wenden.

Granville | Moss Glen Falls

30 Minuten scheint ein Standardabstand auf der VT 100 zu sein. Es folgt schon wieder ein Wasserfall. Dieser nennt sich Texas Falls. Hier nehmen wir auch unser obligatorisches Picknick ein.

Hancock | Texas Falls

Der nächste Halt ist in Pittsfield. Hier befindet sich ein Original General Store. Natürlich müssen wir diesen auch von innen besichtigen.

Pittsfield | Original General Store

Langsam beginnt es schon zu dämmern. Unser nächster längerer Halt ist in Ludlow. Hier mache ich am Woodward Reservoir noch einige schöne Bilder von Schatzi.

Plymouth | Jeannette vor dem Woodward Reservoir

Im gleichen Ort befindet sich noch eine Historic Site: Das Anwesen des ehemaligen Präsidenten Calvin Coolidge. Natürlich müssen wir dieses besichtigen. So oft haben wir nicht die Möglichkeit, den Wohnsitz eines ehemaligen Präsidenten der USA zu sehen.

Plymouth | President Calvin Coolidge State Historic Site

Auf dem restlichen Weg fotografiere ich gelegentlich noch einige Herbstimpressionen.

Plymouth | Fall Foliage am Amherst Lake

Für den morgigen Tag steht eine lange Fahrt nach Syracruse auf dem Programm.