Heute schlafen wir bis nach 7:00 Uhr. Ist immerhin eine Steigerung, auch wenn diese nicht sehr lang ist. Nach dem Duschen gibt es das gleiche Frühstück wie gestern. Abwechslung wird in den Hotels leider klein geschrieben. Heute geht es zur Mount Washington Auto Road. Diese führt bis auf die Spitze des Berges. Leider sagt der Statusbericht (Online im Internet), dass die Straße heute nur bis zur Baumgrenze geöffnet ist, da der Rest vereist ist. Ist egal, ich glaube auch von hier hat Frau/Mann einen schönen Panoramablick auf die Fall Foliage.

Die 22 Meilen bis zur Autoroad schaffen wir dann auch in 50 Minuten. Als Erstes vom Parkplatz unterhalb des Berges die ersten Fotos gemacht. Jetzt geht es zum Gate um den Eintrittspreis zu bezahlen. $29 kostet das Vergnügen, dafür gibt es die Autoroad + Aufkleber fürs Auto + Zertifikat für den Fahrer + CD, die wir uns erst zuhause anhören können.

Mount Washington Auto Rd | Blick auf Mount Washington

Und dann geht sie los, die wilde Fahrt. Gleich bei der Einfahrt wird darauf hingewiesen, dass die Straße sehr schmal sei, es soll ganz rechts gefahren werden und nicht zu schnell. Den dritten Teil kann ich dann leider nicht erfüllen. Ist halt ein Rennpferd. Allerdings wird die wilde Fahrt immer wieder durch langsame Autos ausgebremst. Doch zum Glück machen alle, an den Ausweichstellen, brav Platz. An der Baumgrenze steht dann auch tatsächlich ein Auto auf der Fahrbahn und versperrt diese. Wir steigen aus und genießen den Panoramablick. Alle Pflanzen sind mit Eis überzogen und sehen total bizarr aus. Die Temperatur beträgt dann auch -1 °C.

Mount Washington Auto Rd | Vereiste Natur

Die Abfahrt ist dann genauso schnell erledigt wie die Auffahrt. Eigentlich hatte ich den ganzen Tag für diese Aktivität eingeplant.

Zum Glück haben wir gestern schon unseren Pass für den Kancamagus-Highway erstanden, so dass wir jetzt ohne Pause direkt weiterfahren können. Für Samstag werden wir dann schon ein Ersatzprogramm finden.

Auf dem Weg zum Scenic-Byway fahren wir zuerst zum Glen Ellis Fall. Mal wieder ein Wasserfall. Der Fußweg zum Fall hält sich hier in Grenzen, es sind ca. 0,3 Meilen. Wie meistens bei schönen Wasserfällen mache ich auch hier Fotos.

Jackson | Glen Ellis Falls

Das nächste Highlight auf dem Weg zum Kanc ist die Jackson Covered Bridge von 1876. Neben uns auf den Parkplatz stellt sich eine gelbe Corvette. Der Fahrer klagt uns gleich sein Leid, dass er das Dach aufmachen wolle, seine Frau davon aber nichts hören möchte. Wir fahren natürlich wie immer „oben ohne“. Ist hier aber tatsächlich die Ausnahme und sorgt für verwunderte Blicke.

Jackson | Jackson Covered Bridge

Nachdem auch diese beiden Sehenswürdigkeiten abgehandelt sind, geht es endlich zum Highway. Hier ist der erste Stop eine Baustelle. Die Fahrbahn wird an einigen Stellen erneuert, so dass die Straße hier nur einspurig ist. Vor und hinter der Baustelle steht jeweils ein „Flaggenmann“, der die Zeichen zum Stop oder zur Weiterfahrt gibt. Sieht alles sehr nach Handarbeit aus, funktioniert aber erstaunlich gut.

Der erste echte Scenic-Stop ist dann der Lower Fall. Wieder ein Wasserfall. Die Gegend um Conway ist mit Wasserfällen gut ausgestattet. Dieser ist direkt am Parkplatz gelegen und es tummeln sich eine Menge Menschen auf den Felsen und machen Fotos von sich und dem Wasser. Ich suche mir eine Stelle, wo der Menschenauflauf nicht so heftig ist und mache meine Fotos.

Kancamagus Hwy | Lower Falls

Anschließend mache ich noch Fotos von Schatzi, dem Wasser und den bunten Bäumen.

Kancamagus Hwy | Jeannette an den Lower Falls

Als nächstes halten wir an der Rocky Gorge Scenic Area. Hier fließt der Swift River durch einen schmalen Einschnitt im Felsen. Fast gelingt mir das gleiche Bild wir im Grand Canyon, wo ich einen Maler fotografiert habe. Leider mag dieser Künstler hier nicht fotografiert werden und deckt sein Bild immer, wenn ich zum Fotografieren ansetze, mit einem alten Lappen ab. Klappt halt nicht immer.

Jetzt kommen wir zur Russel-Colbath-Barn. Das Haus wurde 1830 gebaut. Bis 1930 haben die Nachkommen hier gelebt. 1961 wurde das Gelände von National Forest Service erworben. Um die kleine Siedlung führt ein 1 Km langer Weg. Hier wird eine Menge über die Siedlung erklärt. Wie immer sind wir die einzigen, die den Weg gehen.

Kancamagus Hwy | The Russel-Colbath House

Als nächstes kommt wieder….ein Wasserfall. Dieser heißt „Sabbaday Falls“. Der Weg zum Fall ist auch nicht so lang, liegt halt alles an der Straße. Wieder meine Bilder gemacht und weiter geht die Fahrt.

Kancamagus Hwy | Sabbaday Falls

Als nächstes kommt der Sugar Hill Scenic Vista. Hier gibt es wunderschöne Ausblicke auf die White Mountains und die bunten Bäume. Das mit den bunten Bäumen kann quasi überall bestaunt werden. An manchen Plätzen halt nur etwas besser als an anderen.

Kancamagus Hwy | Sugar Hill Scenic Vista

Auf dem Rest der Strecke folgen jetzt noch weitere Ausblicke. Von allen können wir eigentlich nicht genug bekommen, fahren dann aber doch immer wieder weiter.

In Bartlett entdecken wir dann noch eine Covered Bridge, die als „Gift Shoppe“ umfunktioniert wurde. Schatzi hat aber kein Gift gefunden.

Barlett | Covered Bridge

Auf dem Weg nach Hause fahren wir durch Conway zum Supermarkt. Kurz vor unserem Hotel wird für das Wochenende ein „Craft Market“ aufgebaut. Da muss mein Schatz morgen auf jeden Fall vorbeischauen. Wir kaufen jetzt noch schnell unser Abendessen. Morgen müssen wir dann improvisieren, da wir fast keine Punkte mehr auf unserem Programm stehen haben.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Heute schlafen wir bis nach 7:00 Uhr. Ist immerhin eine Steigerung, auch wenn diese nicht sehr lang ist. Nach dem Duschen gibt es das gleiche Frühstück wie gestern. Abwechslung wird in den Hotels leider klein geschrieben. Heute geht es zur Mount Washington Auto Road. Diese führt bis auf die Spitze des Berges. Leider sagt der Statusbericht (Online im Internet), dass die Straße heute nur bis zur Baumgrenze geöffnet ist, da der Rest vereist ist. Ist egal, ich glaube auch von hier hat Frau/Mann einen schönen Panoramablick auf die Fall Foliage.

Die 22 Meilen bis zur Autoroad schaffen wir dann auch in 50 Minuten. Als Erstes vom Parkplatz unterhalb des Berges die ersten Fotos gemacht. Jetzt geht es zum Gate um den Eintrittspreis zu bezahlen. $29 kostet das Vergnügen, dafür gibt es die Autoroad + Aufkleber fürs Auto + Zertifikat für den Fahrer + CD, die wir uns erst zuhause anhören können.

Mount Washington Auto Rd | Blick auf Mount Washington

Und dann geht sie los, die wilde Fahrt. Gleich bei der Einfahrt wird darauf hingewiesen, dass die Straße sehr schmal sei, es soll ganz rechts gefahren werden und nicht zu schnell. Den dritten Teil kann ich dann leider nicht erfüllen. Ist halt ein Rennpferd. Allerdings wird die wilde Fahrt immer wieder durch langsame Autos ausgebremst. Doch zum Glück machen alle, an den Ausweichstellen, brav Platz. An der Baumgrenze steht dann auch tatsächlich ein Auto auf der Fahrbahn und versperrt diese. Wir steigen aus und genießen den Panoramablick. Alle Pflanzen sind mit Eis überzogen und sehen total bizarr aus. Die Temperatur beträgt dann auch -1 °C.

Mount Washington Auto Rd | Vereiste Natur

Die Abfahrt ist dann genauso schnell erledigt wie die Auffahrt. Eigentlich hatte ich den ganzen Tag für diese Aktivität eingeplant.

Zum Glück haben wir gestern schon unseren Pass für den Kancamagus-Highway erstanden, so dass wir jetzt ohne Pause direkt weiterfahren können. Für Samstag werden wir dann schon ein Ersatzprogramm finden.

Auf dem Weg zum Scenic-Byway fahren wir zuerst zum Glen Ellis Fall. Mal wieder ein Wasserfall. Der Fußweg zum Fall hält sich hier in Grenzen, es sind ca. 0,3 Meilen. Wie meistens bei schönen Wasserfällen mache ich auch hier Fotos.

Jackson | Glen Ellis Falls

Das nächste Highlight auf dem Weg zum Kanc ist die Jackson Covered Bridge von 1876. Neben uns auf den Parkplatz stellt sich eine gelbe Corvette. Der Fahrer klagt uns gleich sein Leid, dass er das Dach aufmachen wolle, seine Frau davon aber nichts hören möchte. Wir fahren natürlich wie immer „oben ohne“. Ist hier aber tatsächlich die Ausnahme und sorgt für verwunderte Blicke.

Jackson | Jackson Covered Bridge

Nachdem auch diese beiden Sehenswürdigkeiten abgehandelt sind, geht es endlich zum Highway. Hier ist der erste Stop eine Baustelle. Die Fahrbahn wird an einigen Stellen erneuert, so dass die Straße hier nur einspurig ist. Vor und hinter der Baustelle steht jeweils ein „Flaggenmann“, der die Zeichen zum Stop oder zur Weiterfahrt gibt. Sieht alles sehr nach Handarbeit aus, funktioniert aber erstaunlich gut.

Der erste echte Scenic-Stop ist dann der Lower Fall. Wieder ein Wasserfall. Die Gegend um Conway ist mit Wasserfällen gut ausgestattet. Dieser ist direkt am Parkplatz gelegen und es tummeln sich eine Menge Menschen auf den Felsen und machen Fotos von sich und dem Wasser. Ich suche mir eine Stelle, wo der Menschenauflauf nicht so heftig ist und mache meine Fotos.

Kancamagus Hwy | Lower Falls

Anschließend mache ich noch Fotos von Schatzi, dem Wasser und den bunten Bäumen.

Kancamagus Hwy | Jeannette an den Lower Falls

Als nächstes halten wir an der Rocky Gorge Scenic Area. Hier fließt der Swift River durch einen schmalen Einschnitt im Felsen. Fast gelingt mir das gleiche Bild wir im Grand Canyon, wo ich einen Maler fotografiert habe. Leider mag dieser Künstler hier nicht fotografiert werden und deckt sein Bild immer, wenn ich zum Fotografieren ansetze, mit einem alten Lappen ab. Klappt halt nicht immer.

Jetzt kommen wir zur Russel-Colbath-Barn. Das Haus wurde 1830 gebaut. Bis 1930 haben die Nachkommen hier gelebt. 1961 wurde das Gelände von National Forest Service erworben. Um die kleine Siedlung führt ein 1 Km langer Weg. Hier wird eine Menge über die Siedlung erklärt. Wie immer sind wir die einzigen, die den Weg gehen.

Kancamagus Hwy | The Russel-Colbath House

Als nächstes kommt wieder….ein Wasserfall. Dieser heißt „Sabbaday Falls“. Der Weg zum Fall ist auch nicht so lang, liegt halt alles an der Straße. Wieder meine Bilder gemacht und weiter geht die Fahrt.

Kancamagus Hwy | Sabbaday Falls

Als nächstes kommt der Sugar Hill Scenic Vista. Hier gibt es wunderschöne Ausblicke auf die White Mountains und die bunten Bäume. Das mit den bunten Bäumen kann quasi überall bestaunt werden. An manchen Plätzen halt nur etwas besser als an anderen.

Kancamagus Hwy | Sugar Hill Scenic Vista

Auf dem Rest der Strecke folgen jetzt noch weitere Ausblicke. Von allen können wir eigentlich nicht genug bekommen, fahren dann aber doch immer wieder weiter.

In Bartlett entdecken wir dann noch eine Covered Bridge, die als „Gift Shoppe“ umfunktioniert wurde. Schatzi hat aber kein Gift gefunden.

Barlett | Covered Bridge

Auf dem Weg nach Hause fahren wir durch Conway zum Supermarkt. Kurz vor unserem Hotel wird für das Wochenende ein „Craft Market“ aufgebaut. Da muss mein Schatz morgen auf jeden Fall vorbeischauen. Wir kaufen jetzt noch schnell unser Abendessen. Morgen müssen wir dann improvisieren, da wir fast keine Punkte mehr auf unserem Programm stehen haben.