Heute steht zum zweiten Mal dieser Reise eine Transfer-Etappe an. Es geht nach Three Rivers, welches kurz vor dem Sequoia National Park liegt. Nach meiner ersten Planung sollte es von Panamint Spring direkt zum Yosemite National Park gehen. Diese Route ist wesentlich kürzer und führt noch am Mono Lake vorbei. Wir haben die Route aber aus zwei Gründen dann so gewählt, wie wir sie jetzt fahren.

  1. Jeannette wollte den Sequoia National Park besuchen, um die Mammutbäume (Redwoods, Giant Trees oder auch Sequoien) noch einmal zu sehen. Bei der letzten Reise sind mir auch einige Bilder aus diesem Park abhandengekommen. Ich weiß bis heute noch nicht, wo sie jetzt sind.
  2. Die andere Route führt über die Tioga Road, welche an manchen Jahren bis Mitte Juni, wegen Schneefall, geschlossen bleibt (In diesem Jahr hat Sie bereits am 4. Mai geöffnet).

Wir fahren direkt nach dem Duschen Richtung Ridgecrest los.

Panamint Spring | Cabins im Death Valley

Das erste Frühstück essen wir im Auto: Kekse. In unsere Cabin gibt es außer Wasser, Strom und Klimaanlage keinen weiteren Luxus. In der Wüste haben andere Dinge Vorrang. In Trona füllen wir noch für $10 Benzin in das Auto (also 2 Gallonen, Da der Preis auch hier $5 pro Gallone beträgt). Jetzt sollte der Sprit aber bis in die Zivilisation reichen. Es ist eine Bergbausiedlung, mit einer grausigen Geschichte, wie wir später in Wikipedia nachlesen.

Weiter geht die Fahrt nach Ridgecrest. Hier „frühstücken“ wir bei McDonalds. Leider habe ich vergessen, dass die Brötchen mit Zimtgeschmack sind. Belegt mit Ei und Schinken ist dies dann nicht so mein Fall. Der Kaffee schmeckt leider auch zum ko**en.

Nach diesem leckeren Mahl fahren wir weiter bis Bakersfield. Hier wollen wir unsere Lebensmittelvorräte und den Benzinstand auffüllen. Nachdem wir zweimal vom Highway in die Stadt gefahren sind und keinen adäquaten Supermarkt gefunden haben, sind wir auf dem Highway weiter Richtung Three Rivers gefahren. Kurz vor dem Ziel läuft uns noch ein Walmart über den Weg. Besser als alles, was wir bisher gesehen haben. Hier füllen wir unsere Bestände auf und fahren zum Hotel.

Unser Zimmer ist leider noch nicht fertig, so dass wir erst einmal in den Park fahren um zu picknicken. Bei der Einfahrt erhalten wir die üblichen Unterlagen. Am ersten Picknickplatz, direkt gegenüber vom Visitor Center essen wir. Jeannette stöbert auch sogleich die Parkzeitung durch und stößt auf einen Bericht über die Crystal Cave. Diese Tropfsteinhöhle ist zwischen Anfang Mai und Ende November an den Wochenenden zu besichtigen. Also Jeannette gleich zum Visitor Center und Karten für die erste Tour am Sonntag gekauft. Manche Sachen gehen auch ohne monatelange Planung. Gut, wenn jemand alles liest, was auf Papier gedruckt ist.

Sequoia National Park | Specht

Nach dem Essen suchen wir zusammen den Ranger auf, da bei der Tourbeschreibung steht, es dürfen nur Sachen mitgenommen werden, die in die Hosentaschen passen. Über meine Kamera kann man alles behaupten, aber in meine Hosentasche passt sie bestimmt nicht.

Vielleicht sind nur deine Hosentaschen zu klein? [jb]

Also den Ranger auf meine Kamera angesprochen: Kein Problem, es ist an manchen Stellen nur sehr eng. Rücksäcke gehen aber auf gar keinen Fall. Gut, Kamera kann also mit. Eine letzte Frage: Kennt er eine gute Location für den Sonnenuntergang? Kurze Beratung mit seiner Kollegin: 5 Meilen vor unserem Hotel befindet sich der Lake Kaweah. Hier gibt es einen guten Platz, um den Sonnenuntergang zu fotografieren.

Kurz vor Sonnenuntergang fahren wir vom Hotel zum beschriebenen Platz. Nicht schlecht, ich mache einige Fotos und wir fahren zurück zum Hotel.

Three Rivers | Sonnenuntergang am Lake Kaweah

Nach kurzer Fahrt stehen am rechten Fahrbahnrand einige Autos. Also angehalten und geschaut. Hier kommen wir ohne Mühe direkt bis zum See. Keine 5 Minuten Fußweg. Hier unten erleben wir einen unbeschreiblichen Sonnenuntergang.

Lemon Cove | Sonnenuntergang am Lake Kaweah

Jetzt aber zurück ins Hotel, morgen geht es in den Sequoia NP, dem wir heute nur einen kurzen Besuch abgestattet haben.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Heute steht zum zweiten Mal dieser Reise eine Transfer-Etappe an. Es geht nach Three Rivers, welches kurz vor dem Sequoia National Park liegt. Nach meiner ersten Planung sollte es von Panamint Spring direkt zum Yosemite National Park gehen. Diese Route ist wesentlich kürzer und führt noch am Mono Lake vorbei. Wir haben die Route aber aus zwei Gründen dann so gewählt, wie wir sie jetzt fahren.

  1. Jeannette wollte den Sequoia National Park besuchen, um die Mammutbäume (Redwoods, Giant Trees oder auch Sequoien) noch einmal zu sehen. Bei der letzten Reise sind mir auch einige Bilder aus diesem Park abhandengekommen. Ich weiß bis heute noch nicht, wo sie jetzt sind.
  2. Die andere Route führt über die Tioga Road, welche an manchen Jahren bis Mitte Juni, wegen Schneefall, geschlossen bleibt (In diesem Jahr hat Sie bereits am 4. Mai geöffnet).

Wir fahren direkt nach dem Duschen Richtung Ridgecrest los.

Panamint Spring | Cabins im Death Valley

Das erste Frühstück essen wir im Auto: Kekse. In unsere Cabin gibt es außer Wasser, Strom und Klimaanlage keinen weiteren Luxus. In der Wüste haben andere Dinge Vorrang. In Trona füllen wir noch für $10 Benzin in das Auto (also 2 Gallonen, Da der Preis auch hier $5 pro Gallone beträgt). Jetzt sollte der Sprit aber bis in die Zivilisation reichen. Es ist eine Bergbausiedlung, mit einer grausigen Geschichte, wie wir später in Wikipedia nachlesen.

Weiter geht die Fahrt nach Ridgecrest. Hier „frühstücken“ wir bei McDonalds. Leider habe ich vergessen, dass die Brötchen mit Zimtgeschmack sind. Belegt mit Ei und Schinken ist dies dann nicht so mein Fall. Der Kaffee schmeckt leider auch zum ko**en.

Nach diesem leckeren Mahl fahren wir weiter bis Bakersfield. Hier wollen wir unsere Lebensmittelvorräte und den Benzinstand auffüllen. Nachdem wir zweimal vom Highway in die Stadt gefahren sind und keinen adäquaten Supermarkt gefunden haben, sind wir auf dem Highway weiter Richtung Three Rivers gefahren. Kurz vor dem Ziel läuft uns noch ein Walmart über den Weg. Besser als alles, was wir bisher gesehen haben. Hier füllen wir unsere Bestände auf und fahren zum Hotel.

Unser Zimmer ist leider noch nicht fertig, so dass wir erst einmal in den Park fahren um zu picknicken. Bei der Einfahrt erhalten wir die üblichen Unterlagen. Am ersten Picknickplatz, direkt gegenüber vom Visitor Center essen wir. Jeannette stöbert auch sogleich die Parkzeitung durch und stößt auf einen Bericht über die Crystal Cave. Diese Tropfsteinhöhle ist zwischen Anfang Mai und Ende November an den Wochenenden zu besichtigen. Also Jeannette gleich zum Visitor Center und Karten für die erste Tour am Sonntag gekauft. Manche Sachen gehen auch ohne monatelange Planung. Gut, wenn jemand alles liest, was auf Papier gedruckt ist.

Sequoia National Park | Specht

Nach dem Essen suchen wir zusammen den Ranger auf, da bei der Tourbeschreibung steht, es dürfen nur Sachen mitgenommen werden, die in die Hosentaschen passen. Über meine Kamera kann man alles behaupten, aber in meine Hosentasche passt sie bestimmt nicht.

Vielleicht sind nur deine Hosentaschen zu klein? [jb]

Also den Ranger auf meine Kamera angesprochen: Kein Problem, es ist an manchen Stellen nur sehr eng. Rücksäcke gehen aber auf gar keinen Fall. Gut, Kamera kann also mit. Eine letzte Frage: Kennt er eine gute Location für den Sonnenuntergang? Kurze Beratung mit seiner Kollegin: 5 Meilen vor unserem Hotel befindet sich der Lake Kaweah. Hier gibt es einen guten Platz, um den Sonnenuntergang zu fotografieren.

Kurz vor Sonnenuntergang fahren wir vom Hotel zum beschriebenen Platz. Nicht schlecht, ich mache einige Fotos und wir fahren zurück zum Hotel.

Three Rivers | Sonnenuntergang am Lake Kaweah

Nach kurzer Fahrt stehen am rechten Fahrbahnrand einige Autos. Also angehalten und geschaut. Hier kommen wir ohne Mühe direkt bis zum See. Keine 5 Minuten Fußweg. Hier unten erleben wir einen unbeschreiblichen Sonnenuntergang.

Lemon Cove | Sonnenuntergang am Lake Kaweah

Jetzt aber zurück ins Hotel, morgen geht es in den Sequoia NP, dem wir heute nur einen kurzen Besuch abgestattet haben.